Archiv der Kategorie: Neue Zürcher Zeitung

Die Einsamkeit und der Trost

© «Neue Zürcher Zeitung», Januar 2007

Von Lukas Egli

DIE EINSAMKEIT IST EINE WEICHE HÜGELLANDSCHAFT am frühen Morgen. Feiner Dunst entsteigt satten Wiesen, die Wälder baden im Nebel. In der Ferne sind die Graustufen von Karwendel- und Wettersteingebirge sichtbar. Buchenlaub wirbelt durch die kalte Luft. Manchmal ist Oberbayern eine gottverlassene Gegend. Weiterlesen

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Gesellschaft, Neue Zürcher Zeitung

Wochentags bleibt der Tea-Room geschlossen

© Oktober 2002, Neue Zürcher Zeitung

Über die Grimsel kommen nur noch drei Dinge: der Föhn, die Bise und die Armeeflugzeuge. Der Tourismus entlang der Schweizer Alpenpässe serbelt

Von Lukas Egli

Da wäre der See. Da die Gerstenhörner. Dort der Rhonegletscher. Alpenblick, weiss in Weiss. Zu sehen ist nichts. Nur vereinzelt zeigen sich Löcher in der Nebelwand, tauchen im dichten Weiss eindimensionale Fetzen von Landschaftsbildern auf: graugrüne Moosflecken auf graugrünem Granitfels, kulissenhafte Geröllhalden und verwitterte Betonpfeiler, kleine Wellen auf tiefschwarzem Wasser, sekundenlang die Insel auf dem Totensee. Es ist wie so oft auf der Grimsel, es ist neblig. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Die Anatomie der Peripherie, Neue Zürcher Zeitung, Tourismus